Laut „The Phantom Time Hypothesis“ sind wir noch im 18. Jahrhundert!

Die Phantom-Time-Hypothese ist eine revisionistische Theorie der offiziellen historischen Chronologie, die der deutsche Historiker Heribert Illig zwischen 1980 und 1990 formulierte. Der Hypothese der Forscher zufolge waren einige Zeitabschnitte der Vergangenheit, insbesondere die des europäischen Mittelalters (614-911 n. Chr.), Überhaupt nicht oder absichtlich falsch datiert. Daher wären drei Jahrhunderte von einer gesunden Pflanze erfunden worden: Deshalb wären wir 1717 in Wirklichkeit!

Wenn es wahr wäre, wäre es nicht einfach eine Verschwörung, sondern die Mutter aller Verschwörungen: eine reale zeitliche Handlung: 297 Jahre Geschichte, die zwischen 614 und 911, wären nie passiert und daher bewusst erfunden oder absichtlich datiert falsch.
Diese Theorie, bekannt als die Phantom-Zeit-Hypothese, wurde von drei Gelehrten zu verschiedenen Zeiten formuliert: Hans-Ulrich Niemitz, Ingenieur und ehemaliger Direktor der Berliner Geschichte des Technologiezentrums (1946-2010), der deutsche Historiker Heribert Illig (geb. im Jahr 1947), und Anatolij Timofeevič Fomenko, Mathematiker, Physiker und Professor an der Staatlichen Universität Moskau (geboren 1954).


Kommentare